Erklärung zur Verwendung von Dativ und Akkusativ

Nomen und Pronomen haben vier Formen („Kasus“), in denen sie im deutschen Satz stehen können: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ

Die erste Form heißt „Nominativ“. Sie ist die Form, die im Wörterbuch steht. Zum Beispiel:
„Tisch, der“, „Blume, die“ oder „Buch, das“
Das bedeutet, dass das Nomen „Tisch“ Maskulinum, das Nomen „Blume“ Femininum und „Buch“ Neutrum ist.
Im Satz ist der Nominativ IMMER Subjekt. Man fragt mit „wer? oder „was?“:

    • Der Tisch wackelt.  WER wackelt? – Der Tisch. (Subjekt)
    • Die Blume duftet. WER duftet? – Die Blume. (Subjekt)
    Das Buch ist interessant. WAS ist interessant? – Das Buch. (Subjekt)

Im Satz gibt es immer nur ein Subjekt*, also nur einen Nominativ. Andere Nomen oder Pronomen sind Objekte:
Das Mädchen trinkt den Kakao. WER trinkt den Kakao? – Das Mädchen (Subjekt)

  • WAS/WEN trinkt das Mädchen? – Den Kakao (Objekt)

Der Arzt hilft dem Patienten. WER hilft dem Patienten? – Der Arzt (Subjekt)

  • WEM hilft der Arzt? – Dem Patienten (Objekt)
Advertisements